Zu sehen ist ein Taschenrechner auf einer Rechnung, um darzustellen, wie hoch Zahnersatz Kosten ausfallen können.

Zahnersatz Kosten – Der Preis für neue Zähne

Sie möchten trotz Zahnverlust wieder dauerhaft feste Zähne und Biss? Wie viel der Zahnersatz kosten darf, entscheiden Ihr aktueller Restzahnbestand sowie die Regelversorgung der Krankenkasse.

Inhaltsverzeichnis

So hoch sind die Gesamtkosten Ihres Zahnersatzes im Vergleich

Ob Zahnbrücke, Zahnprothese, Implantat oder Teleskopprothese: In dieser Übersicht finden Sie die Gesamtkosten der Versorgung mit herkömmlichem Zahnersatz ohne Berücksichtigung der Erstattungsanteile Ihrer Krankenversicherung.

Ihre Zahnersatz Kosten im Vergleich:

Ihr Zahnersatz Kosten (ohne Erstattungsanteile
Ihrer Versicherung)
Einzelkrone pro Zahn 600 bis 1.300€
Keramikkrone pro Zahn 750 bis 950€
Goldkrone pro Zahn 900 bis 1.250€
Dreigliedrige Brückenversorgung mit Keramik 1.900 bis 1.500€
Dreigliedrige Brückenversorgung mit Gold 2.300 bis 2.700€
Dreigliedrige Brückenversorgung mit Zirkon 2.600 bis 3.000€
Brückenversorgung auf 8 Implantatpfeilern 14.000 bis 17.000€
Modellgussprothese 600 bis 900€
Teleskopprothese 600 bis 700€
Jede Teleskopkrone 500 bis 850€
Vollprothese pro Kiefer 500 bis 850€
Zahnbrücke 1.400 bis 2.100€
Implantat pro Zahn 1.800 bis 3.400€
Knochenaufbau vor Implantat 1.300 bis 3.200€

Welche Behandlungen übernehmen Krankenkassen?

Ja, Krankenkassen übernehmen komplette Behandlungen bei Leistungen, wie

Diese Behandlungen zählen zur Regelversorgung – hier übernimmt Ihre GKV die Kosten. Aber Achtung: Auch hier gilt immer nur die Regelversorgung, die aus medizinischer Sicht selten die beste für Ihre Zähne ist. Wer nicht auf hochwertige Füllungen verzichten möchte, muss auch hier einen hohen Eigenanteil tragen. Lesen Sie hier, welche Kosten die Krankenkasse übernimmt.

Unser Tipp: Nie wieder hohe Behandlungskosten mit einer Zahnzusatzversicherung.

Zahnversicherungs-Beitrag berechnen

Wieviel übernimmt die Krankenkasse bei Zahnersatz?

Jeder gesetzlich Versicherte muss bei der Versorgung mit Zahnersatz einen Eigenanteil bezahlen. Ausgenommen hiervon sind nur Versicherte, die unter die Härtefallregelung fallen.
Diese gilt zum Beispiel für Geringverdiener, die bis zu 1316 € brutto im Monat verdienen.
Wer nicht in diese Personengruppe gehört, erhält einen Festzuschuss über 60% der Kosten für die Regelversorgung von der Krankenkasse. Mit einem vollständigen Bonusheft können Sie diese bis auf 75% Festzuschuss steigern. Wenn Sie allerdings einen hochwertigeren Zahnersatz als die Regelversorgung wünschen, bleibt die Höhe des Festzuschusses gleich. Die Differenz zwischen den Gesamtkosten und dem Festzuschuss der Krankenkasse ist Ihr Eigenanteil. Je aufwändiger und komfortabler der Zahnersatz, desto höher der Betrag, der privat zu bezahlen ist.

Zahnersatz Kosten jetzt absichern

Welche Faktoren bestimmen die Zahnersatz Kosten?

Zahnarztleistungen, die über die Regelversorgung der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) hinausgehen, werden nach der Gebührenordnung der Zahnärzte (GOZ) abgerechnet. Dabei erhält der Patient lediglich einen Festzuschuss von seiner Krankenkasse. Dieser kann sich allerdings um bis zu 30 Prozent erhöhen, wenn der Patient regelmäßige Kontrolluntersuchungen beim Zahnarzt in seinem Bonusheft nachweisen kann. Ein doppelter Festzuschuss ist durch die Härtefallregelung auch bei einem sehr niedrigen Einkommen möglich.

Das heißt, dass der Patient die hohen Kosten für ästhetischen, individuellen und hochwertigen Zahnersatz in der Regel mit einem hohen Eigenanteil selbst tragen muss. Eine private Zahnzusatzversicherung kann sinnvoll sein, damit Sie einen hohen Anteil der Kosten erstattet bekommen.

Die Kosten für Ihren Zahnersatz werden außerdem von äußeren Einflüssen wie dem Honorar des Zahnarztes, den Labor- und Materialkosten, der Therapievariante und dem Ort der Behandlung beeinflusst.

Zahnarzt Kosten werden von äußeren Einflüssen beeinflusst

Die Kosten für Zahnersatz setzen sich aus verschiedenen Elementen zusammen. Die Laborkosten zählen dazu. Dentallabore sind bei Regelleistungen an das bundeseinheitliche Leistungsverzeichnis (BEL) gebunden.

Da die Labore weder bei Privat- noch Kassenleistungen an eine Gebührenordnung gebunden sind, entstehen enorme Unterschiede bei den Eigenanteilen. Insbesondere bei Zahnersatz machen die Laborkosten einen Großteil der Gesamtkosten aus. Da einige Zahnarztpraxen mit einem festen Labor zusammenarbeiten, müssen sich die Praxen and die Kosten des Labors halten.

Neben den Kosten für Labor und die zu verbrauchenden Materialien, beeinflusst auch das jeweilige Zahnarzthonorar die Gesamtkosten für die neuen Zähne. Das Honorar variiert wiederum durch unterschiedliche Mietpreise sowie Gehälter der Städte und Bundesländer.

Starke Variation der Preise zwischen den unterschiedlichen Zahnersatz Behandlungen

Die Kosten sind stark abhängig von der Wahl der Therapievariante.

So kann die häufigere Wahl der hochwertigeren individuellen Variante mit der Höhe des Einkommens in bestimmten Regionen korrelieren, sodass sich die Kosten regional nach oben verschieben. Zwischen einer metallischen Vollkrone und einem Zahnimplantat liegen oft mehrere tausend Euro. So kann der Preis für eine Zahnbrücke bei 2.000€ oder für ein Implantat schon bei mehr als 3.000€ liegen, aber eine einfache Prothese hingegen 500€ bis 850€ oder eine Zahnkrone 400€ kosten.

Zahnersatz Kosten: So sparen Sie

Mit Bonusheft höheren Kosten Zuschuss erhalten

Für gesetzlich Krankenversicherte gibt es seit 2005 einen geregelten Festzuschuss für Kronen, Brücken oder Prothesen. Unabhängig davon, wie Sie eine aktuelle Zahnlücke schließen lassen und wie teuer dieser Zahnersatz ist: Der Zuschuss der Krankenkasse ist festgelegt (Festzuschuss).

Maximal erhalten Sie einen Festzuschuss im Wert der günstigsten Versorgung für Ihre fehlenden Zähne. In diesem Fall spricht die Krankenkasse dann von einer Regelversorgung. Bei Brücken und Kronen greift die Regelversorgung nur, wenn diese aus Nichtedelmetallen bestehen. Wenn sich der Patient jedoch für eine ästhetische Brücke oder Krone aus Keramik oder Gold entscheidet, muss der Patient mit erheblichen Eigenkosten rechnen, da die GKV auch hier nur den Festzuschuss für Regelversorgung bezahlt.

Weitere Zuschüsse für Ihre Zahnersatzkosten erhalten Sie unabhängig von der Regelversorgung bei regelmäßig und vollständig geführtem Bonusheft.

Dieses ist das kleine gelbe Heft, das bei Ihrem Zahnarzt 1 bis 2 Mal jährlich bei Ihrer Kontrolle abgestempelt wird. Ihre Krankenkasse kontrolliert dadurch Ihre regelmäßige Zahnvorsorge. Der Bonus-Zuschuss gilt nur bei Zahnersatzbehandlungen. Aber gerade bei Zahnersatz ist eine Kostenreduktion entlastend. Haben Sie Ihr Bonusheft 10 Jahre vollständig geführt, steigt Ihr Festzuschuss auf bis zu 75%. Ein 5 Jahre vollständig geführtes Bonusheft bringt einen Festzuschuss von 70%. Fehlt allerdings eine zahnärztliche Kontrolle in einem Jahr bleibt Ihr Bonus bei standardisiert festgelegten 60%.

Tipp: Mithilfe des Bonushefts bieten regelmäßige jährliche Kontrollen beim Zahnarzt die beste Möglichkeit, den Eigenanteil zu senken.

Mit Kostenvergleich Geld sparen

Bei erhöhtem Zeitaufwand und Schwierigkeitsgrad können Privatleistungen vom Zahnarzt in Rechnung gestellt werden. Diese müssen dementsprechend begründet werden. Somit können die Kosten eine größere Preisspanne entwickeln. Dann lohnt es sich, bei mehreren Zahnärzten Heil- und Kostenpläne(HKP) anfertigen zu lassen. Die Heil- und Kostenpläne sind kostenlos und bieten einen guten Vergleich.

Außerdem spiegeln sich die Laborkosten im Preis pro Zahn wieder. Die Materialkosten und damit verbundenen Laborkosten tragen Patienten selbst. Hier können die Kosten für Ihren Zahnersatz von Zahnarzt zu Zahnarzt größer variieren als gedacht.

Tipp: Sparen Sie Kosten, indem Sie sich Informationen über Material, Kosten des Labors und die Privatleistungen bei Ihrer geplanten Behandlung einholen. Ein Vergleich der veranschlagten Kosten verschiedener Zahnärzte für Ihren Zahnersatz im Heil- und Kostenplan lohnt sich.

Doppelter Zuschuss bei Härtefallregelung

Wem nur wenig Geld zur Verfügung steht, kann den doppelten Festzuschuss, also nicht nur die Regelversorgung, beantragen. Wenn auch trotz des doppelten Festzuschusses Kosten für die Versorgung entstehen, die nicht gezahlt werden können, übernimmt die gesetzliche Krankenkasse diese zusätzlichen Kosten ebenfalls. Sie erhalten in diesem Fall für den Zahnersatz von Ihrer Krankenkasse bis zu 100 Prozent der Regelversorgung. Der Zahnersatz ist für Patienten mit wenig Geld kostenfrei.

Tipp: Prüfen Sie, ob die Härtefallregelung für Brücke, Prothese, Zahnimplantat & Co. bei Ihnen greift.

Mit einer Zahnzusatzversicherung sparen Sie jetzt für die Zukunft

Eine rechtzeitig abgeschlossene Zahnzusatzversicherung kann Ihnen einige Kosten ersparen. Je nach Anbieter und Tarif übernehmen einige Zahnzusatzversicherungen nicht nur professionelle Zahnreinigungen und umfangreiche Behandlungen, sondern in vielen Fällen auch die Kosten für Versorgungen mit besseren Materialien bei Kronen, Inlays sowie Zahnimplantat-Kosten.

Die Zahnzusatzversicherung dentolo bietet Kunden beispielsweise eine Erstattung für den Zahnersatz bis zu 100% – und das in der Zukunft aber auch rückwirkend. Das ist längst nicht alles: Der dentolo Zahnschutz-Tarif wurde dieses Jahr erneut zu einem der Testsieger von Stiftung Warentest gekürt.

Folgende Vorteile bietet Ihnen dentolo:

  • Ohne Wartezeit rückwirkend abgesichert (bis zu 6 Monate): Auch bei angeratenen oder laufenden Behandlungen und fehlenden Zähnen
  • Bis zu 1.500 Euro AKUT-Soforthilfe (50% im ersten Jahr)
  • 2 professionelle Zahnreinigungen pro Jahr inklusive
  • Bis zu 100% Erstattung u.a. für Füllungen, Zahnersatz (u.a. Implantate, Kronen, Brücken)
  • Zusatzleistungen inklusive u.a. Vollnarkose, 100% Unfall-Zahnschutz für Kinder bis 18 Jahre
  • Monatliche Kündigung bei Nichtinanspruchnahme
  • Keine Wartezeit – Leistung ab Tag 1
  • Freie Zahnarztwahl – Noch mehr Leistung bei dentolo Zahnärzten

Jetzt Beitrag berechnen

Häufige Patientenfragen

Wieviel übernimmt die gesetztliche Krankenkasse ?

Die gesetzliche Krankenkasse hat einen Festzuschuss von 60% der Kosten der Regelversorgung für jeden Versicherten vorgesehen. Dieser Zuschuss bezieht sich auf eine ausreichende und wirtschaftliche Versorgung. Der Festzuschuss lässt sich mit Ihrem Bonusheft auf bis zu 75% steigern. Der Festzuschuss der gesetzlichen Krankenkasse bleibt immer gleich, egal für welchen Zahnersatz Sie sich entscheiden.

Beispiel: Sie haben eine Zahnlücke und wünschen sich ein Implantat. Die Regelversorgung der Krankenkasse sieht eine Brücke vor. Also erhalten Sie den Festzuschuss für eine Brücke. Die übrigen Kosten müssen Sie selbst tragen.

Was tun, wenn ich mir den Zahnersatz nicht leisten kann?

Bleibt ein hoher Eigenanteil für Sie übrig, bieten viele Zahnärzte die Möglichkeit an, eine Ratenzahlung zu vereinbaren. Außerdem gibt es einige wenige Zahnzusatzversicherungen, die auch für Versicherungsfälle bezahlen, die schon vor Versicherungsbeginn eingetreten sind. Hier sollten Sie sich vor Versicherungsabschluss genau informieren.

Wenn Sie unter die Härtefall-Regelung fallen, bezahlt die Krankenkasse den doppelten Festzuschuss. Dadurch ist gesichert, dass jeder Versicherte einen Zahnersatz erhält, der der Regelversorgung entspricht. Denn durch die Verdopplung des Festzuschusses, wird die Regelversorgung komplett bezahlt. 

Welcher Zahnersatz ist preiswert?

Am preiswertesten ist der Zahnersatz, der der Regelversorgung entspricht. Das sind beispielsweise silberne Kronen im Seitenzahn-Bereich und einfache Klammerprothesen für größere Lücken. Sie sollten allerdings beachten, dass dieser Zahnersatz nicht immer komfortabel ist und schön aussieht.

Wie kann ich Zahnersatz-Kosten absichern?

Zahnersatz-Kosten lassen sich durch eine Zahnzusatzversicherung absichern. Wichtig ist allerdings, dass Zahnzusatzversicherungen nur Kosten erstatten, die vor Versicherungsbeginn noch nicht absehbar waren. Hat Ihr Zahnarzt Ihnen also gesagt, dass Sie bald Zahnersatz benötigen, kann das schon ein Grund für die Zahnzusatzversicherung sein, die Kostenübernahme abzulehnen. Hier kommt es auf die Vertragsbedingungen der Zahnzusatzversicherung an.

Wieviel kostet Zahnersatz?

Die Kosten für einen Zahnersatz sind von vielen Dingen abhängig. Sie können zwischen einem kleinen dreistelligen Betrag für eine einfache Übergangsprothese und einem fünfstelligen Betrag für einen festsitzenden Implantat-Zahnersatz auf mehreren Implantaten variieren. Ein großer Anteil ist hier von den Laborkosten des Zahntechnikers abhängig, der Ihren Zahnersatz herstellt. Bitte lassen Sie sich für Ihre Situation von Ihrem Zahnarzt beraten. Er wird Ihnen bei Bedarf gerne einen detaillierten Kostenvoranschlag erstellen.

Kosten